2001. Twingly launcht Microblog-Suche

In der Welt nach dem großen Twitter-Hype haben sich Microblogging-Dienste im letzten Jahr konsolidiert und sind längst anerkanntes Medium beim sozialen Austausch im Netz. Hanta formulierte es eben am Telefon sehr treffend: Das Leben im Netz findet in Microblogging-Diensten statt.

Hier wird heute nicht nur Banales ausgetauscht, sondern auch über gute und schlechte Ereignisse mit Augenzeugencharakter gezwitschert. Um am Puls der Zeit zu bleiben, vertrauen sich heute auch schon Journalisten den neuen Kanälen im Web an (wir berichteten) – helfen doch einzelne Tweets, ReTweets und Verlinkungen von vernetzten Gruppen durchaus gut, schon einmal Gut von Böse zu unterscheiden.

Neben dem Flaggschiff Twitter hat sich natürlich auch die ein oder andere Konkurrenz eingefunden, die mit simplen Klonen oder auch ergänzten Features um die Gunst der Follower kämpfen. Das recht schnelle Begehren nach einem gemeinsamen Standard, der plattformunabhängiges Kommunizieren erlaubt, ist Symptom der eigentlichen Bedeutung von Microblogging-Diensten:

Die heutigen Netzbewohner brauchen eine gemeinsame Plattform, um sich auszutauschen und die vielen unterschiedlichen Kanäle des Internet zusammenzuführen. Unübersichtlich ist es schon zur Genüge – diverse große Nachrichtenportale, tausende social Communities, millionen Blogs mit jeweils eigenständigen Kommentarströmen und obendrein noch aggregierende Dienste wie Yigg, Digg und Konsorten machen die Informationsbeschaffung und den Austausch nicht immer leicht.

logo-white_small

Vermutlich wird das noch eine Weile so bleiben. Ein gemeinsamer Standard will erst noch gefunden und etabliert werden. Auch müssen sicher die User in mittelfristiger Zukunft noch ein oder zwei Mal umdenken.

Immerhin aber gibt es seit heute eine Möglichkeit, übergreifend über die unterschiedlichen Netzwerke zu suchen: Twingly launcht die – nach eigenen Angaben – welterste, umfassende Microblog-Suche.

Je nach vorhandenen Posts zum Thema werden Dienste wie Twitter, Jaiku, Identica, Bleeper, Bloggy und das mittlerweile geschlossen Pownce nach den eingegebenen Schlagworten durchsucht. Abofunktionen via RSS und Mail sowie die Zusage, dass auch zukünftig auftauchende Dienste beachtet werden, erlauben es zuverlässig, sich über aktuelle Meinungen der Netzgemeinde zuverlässig zu informieren. Gute, empfohlene Quellen und Webseiten zu finden oder Bilder vom Ort des Geschehens einzusehen.

Insofern schon ein gute Schritt in die richtige Richtung. Und bis wir alle auf der gleichen Zeitleiste zwitschern zumindest ein guter Ansatz, Informationen zusammenzuführen. Probierts aus…

via: Danke Anja!

Beitrag vom 20.01.2009
Abgelegt unter Netznews
Tags , , ,

Post von Sebastian Gerhards

Sebastian arbeitet für core4 in Hannover und gehört zum Gründerteam des Clubs. Er schreibt über Online-Marketing & -Recht, Projektmanagement, Neues, Interessantes und die Perlen im Netz, die uns stolz machen ein Teil davon zu sein.

Alle Artikel von | Homepage/Blog | Sebastian auf Twitter folgen, direkt kontaktieren.



Leave a Reply




Unsere Kommentare unterstützen Gravatare. Hier (?) schnell einen einstellen.